Portraits der VWA Würzburg sowie die VWA-Geschichte (Kurzfassung)

Portrait der VWA Würzburg

Portrait der VWA Würzburg von Geschäftsführer Manfred Laugwitz, erschienen in der Zeitschrift AKADEMIE Nr. 2/2003,
Seiten 54-56

Download Portrait VWA Würzburg pdf

 


In der Region - für die Region 
Die VWA in Unterfranken


Editorial von Geschäftsführer Manfred Laugwitz, erschienen in der Zeitschrift AKADEMIE Nr. 2/2009, Seite 34 

Download Editorial VWA Würzburg pdf

 

 

Geschichte der VWA Würzburg (Kurzfassung)

 

06.10.1928

Gründung der Verwaltungs-Akademie Würzburg

 

(Studienleiter:     Geheimer Justizrat Universitätsprofessor Dr. Wilhelm Laforet

 

Akademieleiter:   Rechtskundiger, berufsmäßiger Stadtrat Dr. Franz Stadelmayer,

 

                           Mitbegründer der Akademie Würzburg

 

Geschäftsführer: Stadtamtmann Oskar Pfister, Mitbegründer der Akademie Würzburg)

 

 

 

Monatliche Hörergebühr 5 RM

 

 

20.10.1928

Feierliche Eröffnung der Verwaltungs-Akademie Würzburg im Sitzungssaal der

 

Regierung von Unterfranken, Würzburg

 

 

22.10.1928

Aufnahme der Vorlesungen in den Vereinigten Staatlichen Maschinenbauschulen

 

in Würzburg mit 100 Vollhörern

 

1. Studiengang mit sechs Semestern vom 22.10.1928 – 29.05.1931.

 

Abschluss mit 50 Vollhörern; davon legen 13 Hörer die Diplomprüfung erfolgreich ab.

 

 

1931

Stillstand der Lehrveranstaltungen nach Abschluss des 1. Studiengangs

 

 

17.04.1934

Wiederaufnahme des Lehrbetriebs

 

 

08.11.1934

Eröffnung eines neuen Lehrgangs im Großen Huttensaal in Würzburg.

 

 

 

Die Hörerzahl wuchs derart, dass der Vortragsraum in der Universität zu klein wurde

 

und die Vorlesungen in die Stadthalle (Schrannenhalle) verlegt werden mussten.

 

 

 

Bei Beförderungen und Besetzungen von Stellen mit verantwortlicher Tätigkeit waren

 

bei sonst gleicher Eignung grundsätzlich Beamte zu bevorzugen, die über das Aka-

 

demie-Abschlusszeugnis verfügten (Vorlesungsverzeichnis für das Wintersemester

 

1941, Seite 4).

 

 

1934 - 1938

2. Studiengang mit 28 erfolgreichen Prüflingen

 

 

1938

1928 bis 1938   4.855 ordentliche Hörer und 20.000 Gasthörer

 

 

10.11.1938

Zehnjähriges Jubiläum im Platzschen Garten in Würzburg

 

 

19.02.1945

Letztes Referat vor der Zerstörung Würzburgs am 16.03.1945 in der Handwerks-

 

kammer zum Thema „Das Steuerrecht der Jahre 1944 und 1945“

 

 

23.03.1949

Beitritt der Stadt Würzburg als Mitglied der Verwaltungs-Akademie Würzburg

 

Einrichtung der Geschäftsstelle im Würzburger Rathaus

 

 

04.10.1949

Aufnahme der Vorlesungen für den ersten Studiengang nach dem zweiten Weltkrieg

 

im Polytechnikum in Würzburg

 

 

01.12.1949

Beschluss der Mitgliederversammlung über eine Satzung, die am 07.07.1952 beim

 

Amtsgericht Würzburg – Registergericht errichtet wurde.

 

 

ca. 1951

Erweiterung der Verwaltungs-Akademie Würzburg zur Verwaltungs- und Wirtschafts-

 

Akademie Würzburg mit Verwaltungs- und Wirtschaftshörern; siebensemestrige

 

Studiengänge

 

 

16.12.1950

Errichtung des Bundesverbands Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts-Akade-

 

mien e.V. Die VWA Würzburg ist Gründungsmitglied des Bundesverbands.

 

 

19.05.1951

Beschluss der Verwaltungs-Akademien München, Nürnberg, Regensburg und Würz-

 

burg in Würzburg über die Gründung einer „Arbeitsgemeinschaft der bayerischen

 

Verwaltungs-Akademien“

 

 

1953

20 Prüflinge des insgesamt 3. Studiengangs erhalten das Verwaltungs-Diplom,

 

neun das Wirtschafts-Diplom

 

 

18.12.1953

Änderung und Neufassung der Satzung durch Beschluss der Mitgliederversammlung

 

 

1954

Errichtung der Zweiganstalt Schweinfurt

 

 

19.10.1954

Eröffnung des 1. Studiengangs an der Zweiganstalt Schweinfurt mit 177 Vollhörern,

 

von denen 1958   68 Hörer das Diplom erhalten (16 Verwaltungsdiplome und 52

 

Wirtschaftsdiplome).

 

 

1964

Errichtung der Zweiganstalt Aschaffenburg

 

 

 

(In Aschaffenburg war bereits 1938 eine Zweiganstalt errichtet worden, an deren

 

systematischer Lehrgang im Humanistischen Gymnasium, der ursprünglich 175

 

Vollhörer verzeichnen konnte, sich zuletzt kaum noch Teilnehmer beteiligten. Die

 

Diplomprüfung legten 1938 zwei Aschaffenburger Verwaltungshörer in Würzburg

 

ab.)

 

 

03.11.1964

Eröffnung des 1. Studiengangs mit 183 Vollhörern in Aschaffenburg, von denen 41

 

erfolgreich die Diplomprüfung bestehen (11 Verwaltungsdiplome und 30 Wirtschafts-

 

diplome)

 

 

17.11.1978

Feier zum 50jährigen Bestehen der VWA Würzburg in der Hochschule für Musik in

 

Würzburg

 

 

1984 - 1986

Umstellung der Studiengänge von sieben auf sechs Semester ab

 

- 13. Studiengang in Würzburg 1984/1987

 

-   4. Studiengang in Aschaffenburg 1985/1988

 

-   9. Studiengang in Schweinfurt 1987/1990

 

 

Sept. 1991 – Juni 1994

31.01.1996

 

01.06.1998

Abiturentenstudiengang in Bad Neustadt a.d.Saale; 36 Hörer mit Ausbildungsverträgen, von denen 31 erfolgreich abschließen

Beschaffung eines ersten Personal-Computers (PC) für die Geschäftsstelle Würzburg
Gesamtkosten 5.363 DM)

Erlass einer Klausurordnung für die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Würzburg

 

 

26.06.2001 /

Beschlüsse der Mitgliederversammlung über eine neue Satzung, Eintrag ins Vereins-

06.06.2002

 

August 2001

 


Oktober 2001

register am 08.05.2003, in Kraft getreten am 09.05.2003

Beschaffung des Software-Programms "Hörerverwaltung" für die Hauptakademie Würz-
burg und die Zweigakademien Aschaffenburg und Schweinfurt

 

Erstmalige Herausgabe der vierteljährlich erscheinenden "AKADEMIE intern", mit der
die Geschäftsstelle den Vorstand, die Mitglieder und die Dozenten über wesentliche
Entwicklungen und Ereignisse informiert.

 

 

17./18.01.2002

Feier zum 50jährigen Gründungsjubiläum der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Ver-waltungs- und Wirtschafts-Akademien im Bürgerspital in Würzburg

 

 

09.05.2003

Festveranstaltung zum 75jährigen Bestehen der VWA Würzburg in der Neubaukirche

 

der Alten Universität in Würzburg mit Diplomverleihung an die Absolventinnen und Ab-

 

solventen des 13. Studiengangs zum Betriebswirt (VWA)

 

 

27.03.2004

Festveranstaltung zum 40jährigen Bestehen der Zweigakademie Aschaffenburg im

 

Rathaussaal der Stadt Aschaffenburg

 

 

22.10.2004

 

 

28.07.2005

 

 

 

25.04.2007



24.05.2007

 

 

 


16.08.2007

Festveranstaltung zum 50jährigen Bestehen der Zweigakademie Schweinfurt im
Historischen Rathaus der Stadt Schweinfurt

 

Kaufvertrag über den Erwerb der Eigentumswohnung Nr. 2 in der Weingartenstr. 3 in
97072 Würzburg zur Unterbringung der Geschäftsstelle. Am 14.12.2005 erfolgt der Um-
zug von der Virchowstr. 12 in das neue Domizil. Die Geschäftsstelle hat damit nach
wechselnden Mietverhältnissen endgültig eine ständige Bleibe gefunden.

 
Der Vorstand beschließt für die VWA Würzburg Registraturgrundsätze, in denen insbe-
sondere die Aufbewahrung von Prüfungsunterlagen und Zeugnissen geregelt wird.

 

Außerordentliche Hauptversammlung des Bundesverbands VWA in Würzburg in den
Räumen der Regierung von Unterfranken zu den Themen "Bachelor" und "VWA-Hoch-
schule". Begleitend finden Sitzungen des Bundesvorstands, der Arbeitsgruppe "Cor-
porate Identity" sowie des Redaktionsbeirats der Zeitschrift AKADEMIE statt.

 

Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Würzburg präsentiert sich mit ihren Zweig-
Akademien Aschaffenburg und Schweinfurt erstmals mit einer eigenen Homepage im In-

 

 

 

 

 

ternet. Für die Studierenden, die Dozenten und die Akademiemitglieder werden gesond-
derte Bereiche eingerichtet, die für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

 

http://www.vwa-wuerzburg.de

http://www.vwa-würzburg.de

http://www.vwa-wuerzburg.eu
http://www.vwa-wuerzburg.com

http://www.vwa-aschaffenburg.de
http://www.vwa-schweinfurt.de
http://www.betriebswirt-vwa-wuerzburg.de

 

 

 

 

 

 

17.10.2009

 

 

Bundesverbandstag des Bunds der Diplominhaber (BDIVWA) in Würzburg in den
Räumen der Regierung von Unterfranken

 

19.10.2009

Beginn des 16. Studiengangs an der Zweigakademie in Schweinfurt zum Betriebs-

 

wirt (VWA)

 

 

19.04.2010

 

 

16.-17.09.2010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05.04.2011

Beginn des 12. Studiengangs an der Zweigakademie Aschaffenburg zum Betriebswirt (VWA)

 

Jahreshauptversammlung des Bundesverbands VWA in Würzburg

mit Pressegespräch des Bundesverbands, Sitzung des Bundesvorstands, Sitzungen 
der Redaktion und des Redaktionbeirats der Zeitschrift AKADEMIE sowie Sitzungen der
Arbeitsgemeinschaft Bayern (am 15. und 16.09.2010) und der Landesarbeitsgemein-
schaft Niedersachssen in den Räumen der Regierung von Unterfranken, VWA-Treff im
Martin-von-Wagner-Museum, Eröffnungsveranstaltung im Toscana-Saal und Empfang mit
Weinprobe im Stückfasskeller der Hofkellerei in der Residenz zu Würzburg, Arbeitsta-
gung im Ratssaal des Rathauses der Stadt Würzburg sowie Stadtführung im Begleitpro-
gramm.

 

Kooperationsvereinbarung mit der Hamburger Fern-Hochschule (HFH) vom 04.04.2011
zum Bachelor-Studium in der Mitgliederversammlung unterzeichnet. Die Studierenden
und die Absolventen der VWA Würzburg haben damit nunmehr die Möglichkeit, auch
ohne Abitur und berufsbegleitend parallel zum VWA-Studium oder danach an der HFH
oder im Verbund mit der VWA Nürnberg an der Steinbeis Hochschule Berlin (SBH) ein
Studium zum "Bachelor of Arts in Business Administration (B.A.)" unter weitgehender
Anrechnung der bei der VWA Würzburg erbrachten Leistungen sowie der dort geleiste-
ten Gebühren aufzunehmen.

 

17.10.2011

Beginn des 22. Studiengangs an der Hauptakademie Würzburg zum Betriebswirt (VWA)